Hinweis

Am Freitag empfingen wir unsere Gegner aus Worringen. Worringen war lange Zeit Tabellenführer. Somit stellten wir uns auf einen arbeitsreichen Abend ein. Wir traten zum sechsten Mal in dieser Saison mit Jens, Sascha, Chris und Nick an. Doppel wie gewohnt Stock/Meyer und Gräuling/Lebelt.

Die Partie begann wie erhofft mit zwei mehr oder weniger deutlichen Doppelsiegen. Im Anschluss jedoch gab es zwei nicht eingeplante Dämpfer. Sowohl Sascha als auch Jens verloren ihre Spiele und Worringen konnte zügig ausgleichen. Die deutliche 0:3 Niederlage von Sascha ließ nicht nur ihn selbst sprachlos zurück. Das untere Paarkreuz brachte uns dann erneut mit zwei Spielen Vorsprung auf die Siegerstraße zurück (Nick 3:2, Chris 3:1). Nun hieß es für Jens und Sascha einen persönlichen schwarzen Abend zu vermeiden. Beiden gelang dies mit jeweils 3:1 Siegen. Damit fiel auch schon eine kleine Vorentscheidung (6:2). Das untere Paarkreuz konnte nun den Sack zu machen. Nick hatte es gegen die Nr. 4 deutlich leichter als in seinem ersten Spiel und gewann souverän. Chris ließ sich unfassbar dämlich von seinem Gegner einschläfern und ablenken, verlor nicht kampflos, aber dennoch völlig unnötig in fünf Sätzen. Der Sack war also nicht zu und es stand 7:3. Chris hatte sich durch die Niederlage selbst zusätzliche Spielzeit auferlegt. Somit hatte er aber auch sofort Gelegenheit die "Schmach" wieder gut zumachen. Dies gelang gegen die Nr. 1 der Worringer am Ende auch sehr konzentriert und deutlich (3:1). Jens kämpfte sich parallel bereits in den fünften Satz und hatte somit auch noch eine kleine Trainingseinheit absolviert.

Mann des Abends war ohne Zweifel Nick. Er blieb an diesem Abend als einziger ungeschlagen. Gerade sein umkämpftes erstes Spiel zum 4:2 war sehr wichtig. Die Einzelniederlagen von Jens, Sascha und Chris erstaunten alle auf ihre eigene Art und Weise. Ärgerlich dabei, dass Sascha und Chris damit ihre persönliche weiße Weste verloren. Gut allerdings, dass alle drei nach ihren Niederlagen noch einen Sieg nachlegen konnten. Als Mannschaft haben wir erneut bewiesen, dass die "Glaskugel"wohl recht behalten wird, obwohl wir den Großteil der Saison "nur" mit den etatmäßigen Nummern 2, 4, 6 und der Nummer 4 der sechsten Mannschaft angetreten sind. Am Samstag dürfen dann sowohl Sascha, Nick und Chris in den Mannschaften drei und vier aushelfen. Für Sascha und Chris also auch Gelegenheit die negative TTR Bilanz in eine positive zu drehen....... hoffentlich........... Edit: während Sascha in der Dritten sowohl im Doppel als auch zwei mal im Einzel erfolgreich war, erlebte Chris parallel das genaue Gegenteil. Das persönlich schlechteste Wochenende für Chris gilt es nun abzuhaken.

Nach der erfolgreichen Verteidigung der Tabellenführung gegen DJK Löwe ging es für uns am Freitag gegen den Tabellenvorletzten nach Hürth-Berrenrath. Mit deutlich mehr Licht als im letzten Heimspiel und schönen Glockenklängen der angrenzenden Kirche traten wir mit Dierksen, Gräuling, Meyer und Lebelt an.

Die Partie begann mit den Doppeln D1 Dierksen/Meyer und D2 Gräuling/Lebelt. Beide Doppel hatten keine wirklichen Probleme und es stand schnell 2:0. Sowohl das obere als auch untere Paarkreuz legte fast im Minutentakt nach und wir führten sehr früh am Abend mit 6:0. Anschließend konnte das obere Paarkreuz bereits den Sack zu machen, was Tobi und Jens auch zügig gelang.

8:0 in etwas mehr als einer Stunde und 24:3 Sätze zeugten von dem Klassenunterschied an diesem Abend. Wir konnten damit sogar die Tabellenführung auf vier Punkte ausbauen, da Löwe sein Spiel mangels Masse kurzfristig absagte. Auch etwas kurios..... den aktuellen Verfolger aus Mödrath schickten wir im ersten Spiel der Saison mit 8:0 nach Hause. Nächsten Freitag heisst es gegen Worringen nochmal volle Konzentration. Wenn auch dieses Spiel mit einem Sieg endet, wird es sehr schwer uns im weiteren Verlauf der Saison von der Spitze der Tabelle abzulösen.

Die Spielverlegung auf den vergangen Freitag hätte zeitlich nicht besser passen können. Am letzten Spieltag erst verhalf uns Löwe Köln, mit dem deutlichen Sieg gegen den bis dato Tabellenführer Worringen, an die Tabellenspitze. So standen wir uns am Freitag punktgleich gegenüber. Perfekt getimed konnte Tobi als unsere Nr. 1 erstmalig ins Saisongeschehen eingreifen. Unserer bislang stärksten Aufstellung mit Tobi, Jens, Sascha und Chris stand jedoch eine ersatzgeschwächte Mannschaft aus Köln gegenüber.

Wir begannen das Spiel mit neuen Doppelpaarungen.  D1 (Tobi/Sascha) wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen mit 3:1. D2 (Jens/Chris) startete sehr gut und führte bereits 2:0, musste jedoch am Ende im fünften Satz noch einen 0:5 Rückstand drehen. Anschließend gab es sofort den nächsten Fünfsatzkrimi von Tobi. Doch auch hier blieben wir siegreich. Jens hatte im ersten Satz Probleme gegen die Nr. 1 aus Köln und verlor diesen klar. Im Zweiten machte er einfach alles besser und es sah sehr gut aus. Leider konnte Jens den Rhythmus nicht halten und verlor am Ende deutlich. Im unteren Paarkreuz ließen Sascha und Chris nichts anbrennen und stellten mehr (Sascha) oder weniger (Chris) zügig auf 5:1. Nun hätte es schnell gehen können, doch Tobi und Jens verloren ihre beiden Partien. Sollte es nun doch noch mal knapp werden? Nein. Dafür waren wir im unteren Paarkreuz einfach zu überlegen. sowohl Sascha als auch Chris gaben in Ihrem nächsten Einzel keinen Satz ab. Sascha musste unmittelbar danach erneut gegen die Nr. 1 aus Köln ran und setzte mit einem souveränen 3:1 den Schlusspunkt. Am Ende gewannen wir mit 8:3 genauso deutlich gegen Löwe,  wie eben diese am vergangenen Spieltag gegen Worringen.

Was bleibt neben diesem deutlichen Sieg und der Tabellenspitze hängen? Tobi merkte man den Trainings- und Spielrückstand natürlich noch an. Bei Jens lief es leider nach zuletzt aufsteigender Tendenz wieder in die andere Richtung. Sascha (Mann des Abends) und Chris befinden sich in guter Form. Mit Bilanzen von nunmehr 13:0 (Sascha) und 12:0 (Chris) stellen wir sowohl den Topspieler des oberen, als auch des unteren Paarkreuzes in unserer Gruppe. Am nächsten Spieltag heißt es auswärts in Hürth-Berrenrath die nächsten zwei Punkte einzufahren.

Am Freitag empfingen wir unsere Gegner aus Langenich. Wie bereits im Vorbericht zu lesen war, standen die Vorzeichen deutlich auf Sieg. Doch jedes Spiel möchte ja auch erstmal gespielt werden.

Erneut traten wir mit Gräuling, Stock, Meyer, Lebelt an. D1 diesmal Gräuling/Lebelt und D2 folglich Stock/Meyer. D1 mühte sich über fünf Sätze während D2 relativ zügig mit 3:0 das Spiel beendete. Ich mache es mal kurz ;-) Alle folgenden Einzel wurden gewonnen. Am Ende stand es 24:7 Sätze für uns. Erwähnenswert ist,  dass bei Jens wohl der Knoten geplatzt zu sein scheint. Er gab in seinen Einzeln lediglich einen Satz ab, während Sascha beide Male über die volle Distanz gehen musste. Chris fühlte sich mit neuem Material sehr wohl. Nick überzeugte ebenfalls einmal mehr.

Insgesamt dürfen wir nach einem Viertel der Saison sehr zufrieden sein. Hoffentlich reicht es endlich mal für die Tabellenführung. Momentan bekämpfen sich Löwe und Worringen. Lässt Worringen Federn,  haben wir sie. Am 25.10 hätten wir dann auch sofort die Möglichkeit die Tabellenführung gegen Löwe erstmal abzusichern.

Am Freitagabend traten wir gegen den ESV Horrem an - ein Team, das bislang erst zwei Spiele gespielt hat und eines davon nur knapp gegen Löwe verlor. Wir stellten uns also auf die bis dato schwierigste Aufgabe ein. Leider traten die Horremer dann ohne ihren Spitzenspieler an.

Wir traten in der Standardaufstellung mit Jens, Sascha, Chris und Nick an. Sascha und Chris bildeten trotz zuletzt schwachem Auftritt das D1, Jens und Nick das D2. Horrem versuchte, mit Nr. 1 und 2 als D2 zumindest einen Punkt aus den Doppeln mitzunehmen, was allerdings nicht gelang. Sascha und Chris fuhren ein ungefährdetes 3:0 ein. Jens und Nick konnten sich in einem umkämpften Doppel am Ende durchsetzen (3:2).

Nun wurden wir Zeugen teils kurioser Spielverläufe. So gab es einige knappe Sätze, aber auch deutliche zu eins oder zu zwei Satzgewinne. In der ersten Einzelrunde konnten wir alle Spiele gewinnen. Jens sucht weiter seine Form, wobei gegenüber dem Zollstockspiel eine Steigerung zu erkennen war. Er benötigte fünf Sätze (der fünfte zu 1), die restlichen Einzel wurden alle mit kleinem Aussetzer mit 3:1 gewonnen. Es stand 6:0 und wir stellten uns auf ein baldiges Ende ein. Die zweite Einzelrunde begann jedoch mit einer Niederlage von Jens gegen eine gut spielende Nr. 1 der Horremer. Parallel ging Sascha über die volle Distanz (zweimal in die Verlängerung), gewann den fünften Satz jedoch souverän zu 2 und behielt damit weiter seine weiße Weste. Chris konnte nun den Sack abermals zu machen. Es sollte allerdings ein sehr harter Kampf werden. Nach 9:11 und 11:2 ging es im Dritten in die Verlängerung (11:13). Im Vierten schien das Spiel beim Stand von 5:9 bereits verloren, doch Chris packte den Siegeswillen aus und drehte zum 14:12. Der fünfte Satz begann optimal und es stand schnell 5:0. Doch auch dieser Satz ging noch in die Verlängerung, konnte aber mit 15:13 gewonnen werden. Nick hatte am Nebentisch bereits längst mit 3:0 gewonnen, was jedoch nicht mehr zählte.

Am Ende war der Sieg in der Höhe vielleicht etwas zu hoch (vier von vier Fünfsatzspielen gingen an uns). Gegen eine vollzählige gegnerische Mannschaft aus Horrem wäre es sicherlich spannender geworden. Nichts desto trotz sind wir natürlich sehr froh über dieses Ergebnis. Alle haben immer gezeigt,  dass wir jedes Spiel gewinnen wollen. Erneut eine super Mannschaftsleistung! Nächste Woche haben wir dann eine vermeintlich leichtere Aufgabe bevor es gegen Löwe nochmal schwierig werden wird.

Zusätzliche Informationen